Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/454661_12159/webseiten/foodographie/wordpress/wp-content/plugins/be-page-builder/functions/shortcodes.php on line 1705

Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/454661_12159/webseiten/foodographie/wordpress/wp-content/plugins/be-page-builder/functions/shortcodes.php on line 1705

Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/454661_12159/webseiten/foodographie/wordpress/wp-content/plugins/be-page-builder/functions/shortcodes.php on line 1705

KrautKopf-Classroom-(1-von-1)

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit. Das lange Warten auf den Kraut|Kopf Classroom “Food Styling & Photography” hatte ein Ende.

Im Berliner Bezirk Wedding angekommen, zugegeben es ist nicht die schönste Gegend Berlins – und auch der Weg zum Loft selber ließ nur hoffen, dass sich da eine wahre Perle an Immobilie versteckt – waren wir gespannt was uns erwartet. Wir, das sind Lars Brouwers und ich. Insgesamt waren es 15 Teilnehmer die sich nur über das WWW kannten, die aber eine Gemeinsamkeit einte: das Interesse und die Faszination an den Kraut|Kopf Bildern.

Fabrik23 – der Wahnsinn!

Eingetreten im Classroom-Loft wurden die Augen größer, und die Münder weiter. Eine Herrlichkeit an alter Fabriketage mit unglaublichen Lichtverhältnissen. Egal in welche Ecke der Blick schweifte, überall boten sich zahlreiche Optionen geniale Fotos zu kreieren. Heaven on Earth! Das Ganze wurde dann nur noch durch die unglaublichen „Probs“ von Susann und Yannic getoppt. Schalen, Teller, Bestecke, Servietten und Untergründe mit so, so viel Patina – das Herz machte Purzelbäume vor Freude. Eine Bekannte hatte diesbezüglich eine tolle Aussage formuliert „Gegenstände mit Seele“. Solche Gegenstände machen Food-Fotos erst perfekt!

Nach einer herzlichen Begrüßung, Susann und Yannic gaben uns das Gefühl sie schon länger zu kennen – und dem ersten Kennenlernen der Workshop-Teilnehmer – ging es mit der Theorie los. Es folgten die ersten 3 Stunden starker Erfahrungs- und Wissensvermittlung zu den Themen Rezeptfindung, Inspiration, Rezeptausarbeitung, Utensilien/Unter- & Hintergründe, Location und Food Styling. Die Köpfe rauchten allmählich, der Magen knurrte und jeder war heiß darauf in die Praxis zu gehen. Wie wir allerdings auch gelernt hatten, mit leerem Magen sollte man sich der Food Fotografie nicht nähern. Also gab es erst einmal eine „kleine“ Stärkung – köstliche Leckereien für jeden Geschmack! Dann mussten wir uns aber noch einmal für einen kurzen Moment der Theorie widmen.

Endlich ging sie los, die Praxis. Geplant war ein Kartoffelrösti an Rote Bete Hummus mit karamellisierten Apfelscheiben. In Teams wurde geschnitten, zubereitet, gebraten und gekocht.

Ja und dann standen wir da, unseren Teller mit Rösti und Beilagen in der Hand und noch keinen Plan vom Setting. GENAU so sollten wir es NICHT machen – auch das hatten wir kurz zuvor vermittelt bekommen. Aber im Eifer des Gefechts und der ungewohnten personellen Situation kann das schon mal vorkommen. Set-Aufbau und geeigneter Platz waren schnell gefunden, das Licht stimmte. Kamera draufhalten und abgelichtet:

Nach dem wir unseren Teller „eingefangen“ hatten ging es an die Sichtung des Materials. Ligthroom, am Sonntag wird auf dieses Thema noch mehr eingegangen, war die Software der Wahl. Glücklicherweise hatten wir das eine oder andere Bild, welches zur Verwendung taugte. Aber das ist m.E. bei den tollen Probs, Hinter- und Untergründen und dem genialen Licht kein Wunder.

foodographie | Sandwich | Torsten Fleischer

foodographie | Kartoffelpuffer | Torsten Fleischer

Nach der Bildbesprechung ging es mit einem vor Input platzenden Kopf nach Hause. Sacken lassen, verarbeiten, sacken lassen, verarbeiten.

Der Sonntag war der Food Fotografie gewidmet – aber auch hiervor sollte es noch einen theoretischen Input geben, der sich gewaschen hat. Die Köpfe rauchten, zumindest meiner. Die angesprochenen Inhalte Grundlagen der Kameratechnik, Lichtcharakteristik /-gestaltung, Bildkomposition und Bildbearbeitung, waren klasse präsentiert und selbst für einen Laien weitestgehend verständlich. Susann und Yannic brennen für das was sie machen, so dass man ihnen nur selten angemerkt hat, dass dies Ihr erster Kraut|Kopf-Workshop war.

Für die Food-Fotografie wurde von Yannic ein Spargel Risotto (köstlich war es) zubereitet, welches jedes Team in Eigenverantwortung weiter verarbeiten und dann schlussendlich stylen konnte.

Mit Lars, meinem befreundeten Kollegen und Co-Autor von natürlich essen – ab heute gesund! kamen wir zu folgenden Ergebnissen:

_DSC0027

_DSC0031

_DSC0025

Wir hatten ein tolles Wochenende, eine wundervolle Gruppenmischung und zwei reizende Gastgeber die ich wärmstens weiterempfehlen möchte. Als Fotografen, als Referenten und als Gastgeber!

Susann, Yannic ich danke Euch beiden!

P.S.: anbei noch ein wunderschönes Video, welches einen tollen Eindruck dieses spannenden Workshop-Wochenendes vermittelt.